DIN 5008: Das Datum

9. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Blog, DIN 5008, Korrespondenz

Wie das Datum nach DIN 5008 richtig verwendet wird, erfahren Sie in diesem Artikel.

Was die DIN 5008 ist und warum man sich daran halten sollte, habe ich ja bereits in einem anderen Artikel beschrieben.

 

Die numerische Schreibweise nach DIN 5008

Es gibt zwei Möglichkeiten, das Datum numerisch darzustellen.

  1. tt.mm.jjjj – getrennt durch Punkte beginnend mit dem Tag, ohne Leerzeichen
  2. jjjj-mm-tt – getrennt durch Bindestriche beginnend mit dem Jahr, ohne Leerzeichen

z. B. 12.03.1985, 05.04.2003 oder 1985-03-12, 2003-04-05

 

Die DIN sagt, dass die Jahreszahl vierstellig dargestellt werden soll, um Verwechslungen vorzubeugen.

Bei der numerischen Schreibweise ist zu beachten, dass bei einer einstelligen Tageszahl die Null vorangestellt wird.

Die alphanumerische Schreibweise nach DIN 5008

Diese Variante ist in Fließtexten empfehlenswert.

z. B. 12. Oktober 2009, 7. Mai 1975

Die Jahreszahl sollte ebenfalls vierstellig dargestellt werden, falls es zu Verwechslungen kommen könnte.

Wenn man sich für die alphanumerische Schreibweise entscheidet, ist ganz besonders zu beachten, dass bei einstelliger Tageszahl keine Null vorangestellt wird.

Gemäß der DIN 5008, dürfen im Fließtext keine Abkürzungen der Monate (z. B. Jan., Okt., Dez.) genutzt werden. Das heißt aber im Umkehrschluss, dass man sie abkürzen darf, wenn es sich nicht um eine Datumsangabe im Fließtext handelt.

 

Welche Form ist die Richtige?

Die Entscheidung wann welche Form verwendet wird, ist letztendlich eine Geschmacksfrage.

Wer allerdings international tätig ist und Briefe an amerikanische Empfänger versendet, sollte beachten, dass deren Datumsangabe mm/tt/jjjj ist und es somit leicht zur Verwechslung kommen kann. In solchen Fällen ist die alphanumerische Variante wohl die sicherste.

Der Überblick über mögliche Schreibweisen des Datums nach DIN 5008 kann auch als Merkblatt herunter geladen werden.

Werbung

Kommentare sind geschlossen