DIN 5008: Das Briefende

31. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Blog, DIN 5008, Korrespondenz

Briefende und Briefabschluss unterliegen ebenfalls der DIN 5008. Was zu beachten und empfehlenswert ist, erklärt Ihnen dieser Artikel. Briefende und Briefabschluss werden üblicherweise als Synonym verwendet. Es lässt sich sicherlich gerade am Ende eines Briefes darüber streiten, was Wie bezeichnet werden kann.

Ich verstehe und Briefende den Schlusssatz, die anschließende Grußformel und den Bereich bis zur Unterschrift.

Unter Briefabschluss verstehe ich die Unterschriftangaben und formellen Angaben wie Anlagenvermerk oder Verteilervermerk.

Das Briefende nach DIN 5008

Der letzte Satz am Briefende

Nachdem man im Textkörper alle wichtigen Dinge, auf die man eingehen wollte, dargestellt hat, sollte am Briefende ein höflicher Schlusssatz erscheinen, um der Brief-Etikette gerecht zu werden.

Je nach Briefart darf der Grad der Höflichkeit natürlich variieren. Eine Mahnung sollte sicherlich nicht allzu höflich klingen, um den Ärger über eine nicht bezahlte Rechnung entsprechend auszudrücken.

Die möglichen Abschlusssätze sind vielfältig und richten sich auch immer nach den Inhalten des Textes oder der Briefart.

Einige Beispiele für den letzten Satz am Briefende:

Wenn Sie weitere Fragen zu unserem Angebot haben, dann zögern Sie nicht, uns zu kontaktieren.

Für Ihre Bemühungen bedanken wir uns.

Vielen Dank für Ihr Verständnis.

Wir freuen uns auf die weitere Zusammenarbeit mit Ihnen.

Die Grußformel am Briefende

Gemäß der DIN 5008 folgt nach dem Schlusssatz am Briefende eine Leerzeile und darauf folgend dann die Grußformel.

Eine weit verbreitete Grußformel ist „Mit freundlichen Grüßen“. In den letzten Jahren hat sich die Grußformel jedoch stark verändert und es wird zunehmend auf weniger verstaubte Alternativen am Briefende zurückgegriffen.

Oft genutzte mögliche Alternativen sind „Freundliche Grüße“ und „Freundliche Grüße aus …“

Zu Beachten ist, dass nach der Grußformel kein Punkt folgt. Nach der Grußformel und vor weiteren Briefteilen folgt immer eine Leerzeile.

Nach der Grußformel kann die Unternehmens- oder Behördenbezeichnung nochmals wiederholt werden. Wird von dieser Möglichkeit Gebrauch gemacht, folgt daraufhin nochmals eine Leerzeile.

Wie es danach im Geschäftsbrief weitergeht können Sie im Artikel zum Briefabschluss nachlesen.

 

Werbung

Schreibe einen Kommentar