DIN 5008: Der Betreff

31. Oktober 2012 | Von | Kategorie: Blog, DIN 5008, Korrespondenz, Post

Auch den Betreff von Briefen regelt die DIN 5008. Vom Betreff eines Briefes hat nahezu jeder schon Mal etwas gehört, dafür muss man keine Büroausbildung absolviert haben. Trotzdem soll dieser Artikel eine kurze Übersicht und ein paar Tipps geben.

Im Vergleich zum Betreff ist der Teilbetreff aber fast gänzlich unbekannt.

Wozu dient der Betreff?

Der Betreff fasst bekanntlich den Inhalt eines Briefes zusammen. Aus diesem Grunde sollte er auch immer kurz, treffend und aussagekräftig formuliert sein, denn nur so weckt man wirklich Interesse und Aufmerksamkeit.

Ein gut gewählter Betreff kann so z. B. auf die große Wichtigkeit eines Geschäftsbriefes hinweisen und dem Empfänger die Bedeutung des Anschreibens schnell vermitteln.

Werbebriefe sind ebenfalls ein gutes Beispiel dafür, dass ein Betreff klug gewählt werden sollte. Bei Werbebriefen wird in aller Regel relativ schnell entschieden, ob sie gelesen werden oder ob man sie lieber gleich entsorgt. Ein kurzer, prägnanter und aussagekräftiger Betreff, der Interesse für das Schreiben weckt, kann die „Wegwerf-Quote“ durchaus reduzieren.

Wo steht der Betreff nach der DIN 5008?

Der Betreff folgt im Anschreiben nach dem Anschriftfeld. Zwischen dem Betreff und dem neunzeiligen Anschriftenfeld erscheinen nach der DIN 5008 zwei Leerzeilen.

Wenn eine Bezugszeichenzeile nach DIN 5008 genutzt wird, erscheint diese mit den zwei Leerzeilen vom Anschriftfeld abgesetzt und der Betreff folgt erst nach der Bezugszeichenzeile. Zwischen Bezugszeichenzeile und Betreff sind dann ebenfalls zwei Leerzeilen vorgesehen.

Nach dem Betreff folgen nach der DIN 5008 ebenfalls wieder zwei Leerzeilen, bevor die Anrede im Brief erscheint.

Eine Gesamtübersicht über Leerzeilen in Geschäftsbriefen finden Sie hier: DIN 5008: Zeilenabstand und Leerzeilen.

Die Formatierung nach DIN 5008

Der Betreff beginnt an der Fluchtlinie (2,5 cm vom Blattrand) und sollte hervorgehoben werden. Dabei kann man sich der Fettschrift oder Farben bedienen.

Nach dem Betreff folgt kein Punkt. Das ist ein Fehler, der sehr oft gemacht wird.

Da die Aufmerksamkeit durch die Hervorhebung bereits groß genug ist, folgt vor dem Betreff keine Ankündigung des Betreffs durch Worte wie z. B. „Betreff“ oder „Thema“.

Ein zweizeiliger Betreff ist möglich, es ist aber zu beachten, dass ein Betreff wenn möglich nie zu lang sein sollte. Es bietet sich aber manchmal aus gestaltungstechnischer Sicht an zwei Zeilen zu nutzen – gerade wenn z. B. eine Kundennummer mit vermerkt sein muss und die Zeile umbricht.

 

Werbung

Kommentare sind geschlossen