DIN 5008: Das Anschriftenfeld

20. Dezember 2012 | Von | Kategorie: Blog, DIN 5008, Korrespondenz, Post

Dem Anschriftenfeld kommt in der DIN 5008 eine besondere Bedeutung zu. Die DIN 5008 hat Regeln – auch durch Hinweise der Deutschen Post AG – aufgestellt, um Anschriftenfelder in deutschen Briefen zu standardisieren. In meinem ersten Artikel zur DIN 5008 habe ich einige Gründe aufgezählt, warum es sich empfiehlt, sich an die DIN 5008 zu halten.

Umgangssprachlich wird die Bezeichnung Anschriftenfeld verwendet. Korrekterweise merke ich an, dass es – auch nach der DIN 5008 – Anschriftfeld heißt. Dies wäre eigentlich auch sinnvoller, da in das Anschriftfeld ausschließlich eine Anschrift kommt.

Wo und an welche Position kommt das Anschriftenfeld nach der DIN 5008?

Die exakte Position des Anschriftenfeldes ist abhängig von der entsprechenden Briefart bzw. Form, die ebenfalls von der DIN 5008 geregelt werden. Es ist zwingend empfehlenswert, das Anschriftenfeld im Geschäftsbrief richtig zu positionieren, da dann Fensterbriefumschläge verwendet werden können. Das spart Zeit und Geld.

Für eine bessere Übersicht über das Anschriftfeld zu erhalten, empfiehlt es sich, eine Tabellenzelle in den Brief einzufügen. Eine Orientierung können die Briefvorlagen im Downloadbereich geben.

Die Maße gelten für Anschriftenfelder, in denen die Rücksendeangabe nicht im Anschriftenfeld sondern darüber erscheint (siehe Briefvorlagen).

Anschriftfeld Geschäftsbrief Form A

32 mm (3,2 cm) von der oberen Blattkante (27 mm Briefkopf + 5 mm Rücksendeangabe)

Anschriftfeld Geschäftsbrief Form B

50 mm (5 cm) von der oberen Blattkante (45 mm Briefkopf + 5 mm Rücksendeangabe)

Anschriftfeld Privatbrief nach DIN 5008

Beim Privatbrief hat man einen Briefkopf (oberen Rand) von 50 mm (5 cm) und das 9-zeilige Anschriftenfeld beginnt dann in der ersten Zeile.

Welche Maße hat das Anschriftenfeld?

Das Anschriftenfeld misst in der Höhe exakt 40 mm (4,0 cm) und ist 85 mm (8,5 cm) breit.

Das Anschriftenfeld beginnt 20 mm (2 cm) von der linken Blattkante. Wobei zu beachten ist, dass der Text an der Fluchtlinie (25 mm, 2,5 cm) beginnt.

Wie ist das Anschriftenfeld nach DIN 5008 gegliedert?

Das Anschriftenfeld besteht aus 9 Zeilen. Die Standardschriftgröße kann entsprechend verkleinert werden, damit alle Inhalte in das Anschriftenfeld mit den korrekten Maßen passen.

Die ersten drei Zeilen werden Zusatz- und Vermerkzone genannt. Bei den sechs folgenden Zeilen spricht man von der Anschriftzone.

DIN 5008 Anschriftenfeld

DIN 5008 Anschriftenfeld

Die unterschiedlichen Zonen des Anschriftenfeldes werden in der Reihenfolge der Zeilennummerierung beschriftet.

Hat man Beispielsweise zwei Zusätze oder Vermerke, so werden nur Zeile 1 und Zeile 2 nach der DIN 5008 beschriftet.

Die Adresszone beginnt ebenfalls in Zeile 1 – üblicherweise mit der Anrede „Herrn“ oder „Frau“ oder alternativ mit der Nennung der Firma.

Wenn mehr Platz benötigt, als die jeweiligen Zonen hergeben, darf die andere Zone mit verwendet werden.

Beispiele

[columnlayout]
[columncontent width=“50″]3
2
1  Einschreiben
1  Herrn Oberstudienrat
2  Hans Müller
3  Traumweg 12
4  07549 Gera
5
6[/columncontent]
[columncontent width=“50″]3
2  Einschreiben – Eigenhändig
1  Nicht Nachsenden!
1  Personalagentur
2  Fantasia GmbH
3  Herrn Dr. Schulze
4  Postfach 3 56 78
5 01010 Traumstadt
6
[/columncontent]
[/columnlayout]

Einige Hinweise für ein korrektes Anschriftenfeld

  • Wird ein Mann angeschrieben, so ist die Anrede „Herrn“ und nicht „Herr“.
  • Postfachzahlen werden nach der DIN 5008 in Zweierblöcken von rechts nach links gegliedert.
  • Postleitzahlen werden nach der DIN 5008 nicht gegliedert.
  • Nach der aktuellen DIN 5008 (Stand April 2011) werden keine Leerzeilen in das Anschriftenfeld eingefügt.

FAZIT

Die Regeln zum Anschriftenfeld sind nach der DIN 5008 sehr umfangreich. Dieser Artikel gab einen kleinen, ersten Einblick.

Weitere Artikel zu Sonderfällen sind bereits in Planung. Artikel zum Ortsteil und der Etage und Wohnungsnummer in Anschriftfeldern sind bereits veröffentlicht.

Werbung

Schreibe einen Kommentar