Visitenkarten, die in Erinnerung bleiben

10. März 2013 | Von | Kategorie: Blog, Korrespondenz

Früher dienten Visitenkarten zur Darstellung des gesellschaftlichen Status und mussten gewissen allgemein anerkannten Normen entsprechen. Diese Funktion wandelte sich jedoch zu einer pragmatischeren Eigenwerbung, die vor allem im Geschäftsleben bei Erstkontakten zwischen möglichen Vertragspartnern von großer Bedeutung ist.

Obwohl die Visitenkarten somit im Lauf der Zeit ein wenig an Stellenwert eingebüßt haben, sollte jedoch Sorgfalt und Zeit auf ihr Design verwendet werden. Damit sie stets in Erinnerung bleiben und sie nicht nur ein beiläufig überreichtes Papier darstellen. sind einige Dinge zu beachten.

Die Bestandteile einer gelungenen Visitenkarte

Möchte man Visitenkarten drucken lassen, ist zunächst zu überlegen, welche Elemente unbedingt enthalten müssen. Der eigene Name und unter Umständen auch die berufliche Position sollten gut leserlich sein und etwas hervorgehoben werden. Ergänzend lohnt es sich, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse anzugeben.

Seit einiger Zeit werden auch immer öfter die Kontaktdaten diverser sozialer Netzwerke angegeben. Hierbei ist jedoch zu beachten, dass diese auf den Firmenauftritt verweisen, um einen seriösen Eindruck zu vermitteln. Der Link zur privaten Seite mit Fotos aus dem letzten Urlaub ist eher ungeeignet, um eine gute Basis für eine gelungene Geschäftsbeziehung zu schaffen.

Es kann von Vorteil sein, ein Porträtfoto anzufügen, da so die eigene Person nachhaltiger im Gedächtnis des Gegenübers haften bleibt, allerdings ist hier ebenfalls auf eine passende, seriöse Wahl des Bildes zu achten, um keinen falschen Eindruck zu vermitteln. Sollten Sie über eine eigene Webseite verfügen, kann es nützlich sein, einen sogenannten QR-Code zu erstellen und auf der Visitenkarte anzugeben.

So können Besitzer von Smartphones innerhalb von Sekunden weitere zuverlässige Informationen zur eigenen Person erhalten, indem sie den Code scannen. Eine weitere sinnvolle Angabe kann eine Anfahrtsskizze sein, falls das eigene Büro oder das Unternehmen schwierig zu finden sind und Sie Partnern und Kunden den Weg erleichtern müssen.

Varianten in der Gestaltung

Um eine Visitenkarte interessant zu gestalten, stehen verschiedene Designmöglichkeiten zur Auswahl. Zunächst sollte eine Entscheidung über das Format getroffen werden. Üblicherweise entsprechen die Maße einer Visitenkarte denen einer Scheckkarte um ohne Probleme im Geldbeutel transportiert werden zu können.

Es besteht die Wahl zwischen einer zweiseitigen und einer vierseitigen Karte. Zweiseitige Visitenkarten sind die gängigeren Exemplare, während die vierseitige Variante aufgrund der Gestaltung als Klappkarte mehr Fläche für nützliche Informationen bietet. So kann neben den oben erwähnten Karten beispielsweise eine stichpunktartige Leistungsübersicht der eigenen Firma integriert werden oder die Anfahrtsskizze noch ausführlicher erläutert werden. Der Falz der Klappkarte kann dabei entweder an der Längs- oder an der Querseite gesetzt werden, ganz nach dem persönlichen Geschmack.

Im weiteren Design sind der eigenen Fantasie kaum Grenzen gesetzt. Mithilfe von Schriftart, Schriftgröße, und -farbe können unterschiedliche Effekte erzielt werden. Es empfiehlt sich den Namen durch eine größere und fett gedruckte Schrift hervorzuheben.

Die informativen Angaben können natürlich um Verzierungen oder andere Designelemente erweitert werden, welche passend zum eigenen Beruf oder dem Marktsegment des Unternehmens gewählt werden können. Hier ist jedoch darauf zu achten, die Karten nicht mit zu vielen Elementen zu bedrucken, sondern sich auf das Wesentliche zu konzentrieren, um einen angemessenen, seriösen Eindruck zu vermitteln.

FAZIT

Mit ein wenig Kreativität und Sorgfalt bei der Wahl des Designs lässt sich mit einer Visitenkarte eine hervorragende Eigenwerbung betreiben, welche vor allem im geschäftlichen Umfeld, aber auch im privaten Rahmen zum Einsatz kommen kann.

Sollte es an Zeit und Ideen für die eigene Gestaltung mangeln, können Online-Shops eine echte Alternative darstellen, da sie individuelle Visitenkarten mithilfe weniger Mausklicks ermöglichen.

 

Werbung

Schreibe einen Kommentar