Der richtige Koffer für die Dienstreise und was ist beim Handgepäck zu beachten?

19. Juni 2013 | Von | Kategorie: Blog, Dienstreisen

Gerade wenn man nur für wenige Tage verreist, ist man für gewöhnlich auf kleines Gepäck angewiesen. Dieses will jedoch auch transportiert werden. Für Flugreisen eignet sich da besonders gut ein kleiner Trolley, der ohne Zusatzkosten als Handgepäck mitgenommen werden darf. Insbesondere in Bezug auf Handgepäckstücke ist allerdings Einiges zu beachten.

Nur bestimmte Größen sind zulässig

Die Vorgaben der Größe des Koffers können je nach Fluggesellschaft variieren, sind sich jedoch in den meisten Fällen sehr ähnlich. Zugelassen werden in der Regel Koffer mit einer Höhe von 55 cm, einer Tiefe von 20 – 23 cm und einer Breite von 40 cm. Ein Koffer von Rimowa könnte ein angemessenes Reisegepäck sein. Viele Koffer von Rimowa werden nämlich genau auf die erforderlichen Maße zugeschnitten.

Wer sich für eine Sporttasche oder dergleichen entscheidet, anstatt einen kleinen Koffer mit sich zu führen, kann unter Umständen das Problem haben, dass das jeweilige Gepäckstück zu sehr aus der Form kommt und den vorgegebenen Maßen nicht mehr gerecht werden kann. Schließlich neigt man bei weicheren Taschen eher dazu, deren Kapazitäten voll auszunutzen.

Zulässiges Gesamtgewicht abhängig von Fluggesellschaft

Nicht jede Fluggesellschaft lässt Handgepäckstücke mit einem Gewicht von 10 kg zu. Man sollte sich darum vor seiner Dienstreise genau informieren, welche Vorgaben von der genutzten Fluglinie festgelegt wurden. Da man auf einer Dienstreise zwar weniger Kleidung, dafür aber eventuell schwere Gegenstände wie einen Laptop und verschiedene Unterlagen benötigt, sollte man beim Kauf eines Handgepäckstücks darauf achten, dass dieses ein möglichst niedriges Eigengewicht hat.

Vor allem ältere Koffer bringen häufig schon ohne Inhalt mehrere Kilogramm auf die Waage und bieten so zwar noch Stauraum, aber nur für leichte Gegenstände.

Was darf im Handgepäck mitgeführt werden?

Nicht erst seit gestern gelten strengere Bestimmungen für im Handgepäck mitführbare Gegenstände. Nichtsdestotrotz kann es jedem einmal passieren, dass man an der Sicherheitskontrolle aufgehalten wird, weil man nicht erlaubte Dinge in seinem Gepäck mitführt. Aus diesem Grund kann es nicht schaden, die nicht erlaubten Gegenstände noch einmal hier aufzuführen.

Nicht erlaubt sind:

  • Alle Waffen und waffenähnlichen Gegenstände
  • Spitze und scharfe Dinge (dazu zählen unter anderem: Scheren, Taschenmesser, aber auch Nagelpfeilen)
  • Leicht entflammbare Gegenstände und Flüssigkeiten wie beispielsweise Feuerzeuge
  • Flüssigkeiten im Allgemeinen: Es sei denn, diese werden in einem zusätzlichen, durchsichtigen Plastikbeutel mitgeführt und überschreiten die vorgeschriebene Menge von 100 ml pro Stück nicht.

 

Werbung

Kommentare sind geschlossen