Psychologie im Büro: Stress- und Konfliktmanagement werden in Hamburg groß geschrieben

15. Juli 2013 | Von | Kategorie: Blog

Jeder Büroangestellte weiß, dass er nur volle Leistung erbringen kann, wenn er am Arbeitsplatz zufrieden und gelassen ist. Doch das ist leichter gesagt als getan, denn innerbetriebliche Konflikte und Querelen gehören zum Berufsalltag. Um mit diesen Situationen professionell umzugehen, können Weiterbildungen zur Konfliktbewältigung weiterhelfen.

Hamburg hat sich angepasst

Wie in den meisten urbanen Zentren, arbeiten auch in der Hansemetropole zahlreiche Arbeitnehmer in Büros. Daher ist es nicht verwunderlich, dass sich hier spezialisierte Weiterbildungsangebote etabliert haben, die auf Mitarbeiterzufriedenheit und Stressreduktion abzielen. Berufliche Weiterbildung in Hamburg bedeutet also nicht nur die Schulung in aktuellen Computerprogrammen oder Fremdsprachenkurse, sondern auch die oben genannten Komponenten werden bedient. Inhalte solcher Fortbildungen können folgendermaßen aussehen:

Häufig entstehen Konflikte oder Missverständnisse im Büro, weil eine ausgefeilte Diskussionstechnik nicht beherrscht wird. Schnell geben hier einige Personen klein bei und sagen einfach gar nichts mehr, obwohl sie sich im Grunde missverstanden oder sogar ungerecht behandelt fühlen. So bleiben sie schließlich auf dem Problem sitzen, was für Unmut und ein schlechtes Gefühl im Bauch sorgt. Im Endeffekt leidet unter dieser Belastung die Effizienz der Arbeit, da ein Teil der geistigen Energie für Ärger und negative Gedanken verloren gehen. Andere merken gar nicht, dass sie mit ihrer dominanten oder sehr selbstbewussten Art diese Problematik ausgelöst haben. Es wird deutlich, wie wichtig eine gesunde Gesprächs- und Diskussionskultur im Unternehmen ist. Die weiterbildenden Kurse zum Konfliktmanagement setzen hier gezielt an.

Stress hat immer zwei Gesichter: Einerseits sorgt er in seiner positiven Erscheinungsform dafür, dass wir zu Höchstleistungen fähig sind, seine negative Ausprägung allerdings, kann uns auf die Dauer krankmachen. Betrachtet man die steigenden Zahlen stressbedingter Krankheitsausfälle und die Hochkonjunktur von Krankheitsbildern wie Burn-Out oder Schlafstörungen, ist klar, dass innerhalb der Unternehmen Handlungsbedarf besteht.

Im Rahmen der Präventionskurse werden unter anderem universale Entspannungstechniken vermittelt, ebenso werden die individuellen Stressfaktoren der Teilnehmer ermittelt und nach Lösungsansätzen gesucht. Es wird darauf abgezielt, dauerhafte Verhaltensänderungen zu erlangen, die für einen stressfreieren Berufsalltag sorgen. Diese wertvollen Kurse sind krankenkassengefördert, weshalb Sie hier wirklich eine günstige Möglichkeit vorfinden, langfristig Ihre Gesundheit zu unterstützen.

Werbung

Kommentare sind geschlossen