Druckerkauf: Laufende Kosten beachten

26. Juli 2013 | Von | Kategorie: Blog, IT

Neben den Anschaffungskosten sollten beim Kauf eines neuen Druckers auch die Stückkosten eines jeden Seitendrucks beachtet werden. Dies gilt insbesondere dann, wenn ein hoher Druckbedarf besteht. Dann gilt es, einen sparsamen Drucker zu kaufen, dessen Anschaffungskosten dennoch in einem erschwinglichen Rahmen liegen.

Der Laserdrucker – Kopieren im großen Stil

Beim Kauf eines neuen Druckers hat man generell die Wahl, einen Tintenstrahler oder einen Laserdrucker zu erwerben. Tintenstrahler können bereits aus wenigen Bauteilen zusammengestellt werden und sind daher in der niedrigsten Preiskategorie enthalten. Da sie allerdings mit einem hohen Farbverbrauch einhergehen und eine vergleichsweise geringe Druckgeschwindigkeit aufweisen, sind sie für hohe Anforderungen nicht geeignet.

Stattdessen empfiehlt es sich, einen Laserdrucker zu kaufen. Dieser arbeitet nach einem komplexen Verfahren, weshalb Anschaffungskosten von mindestens 70 Euro für einen Schwarz-Weiß-Laserdrucker geplant werden müssen. Das Verfahren ermöglicht es allerdings, die Farbe nur dort einzusetzen, wo sie tatsächlich auch benötigt wird. Somit ist es möglich, die Stückkosten eines Seitendrucks um ein Vielfaches zu verringern. Entsprechend können die anfänglich höheren Kosten bereits nach einigen Tausend Seiten wieder eingespart werden.

Häufig gilt, dass laufende Kosten umso eher eingespart werden können, je mehr Geld für den Kauf des Druckers ausgegeben wurde. Ein hochwertiger Laserdrucker arbeitet im Gegensatz zu einer günstigeren Alternative demnach meist sparsamer und zahlt sich auf lange Sicht bei einem hohen Bedarf wieder aus.

So sparen Sie Geld

Der Kauf eines neuen Laserdruckers ist bereits die halbe Miete. Geld lässt sich allerdings auch bei der Verwendung des Gerätes sparen. Dies beginnt bereits beim Strom. Da Laserdrucker mit einem vergleichsweise hohen Stromverbrauch einhergehen, empfiehlt es sich, das Gerät nur für die Verwendung in Betrieb zu nehmen. Zudem sollte man es auch vermeiden, den Stand-by-Modus zu nutzen. Unnötige Ausgaben können nämlich nur dann vermieden werden, wenn der Drucker vollständig in den Ruhezustand versetzt wurde.

Eine weitere Option, laufende Kosten zu senken, ist die effiziente Nutzung der Druckerpatrone. So ist es beispielsweise möglich, statt originalen Tonern oder Patronen universale Duplikate zu verwenden. Diese gehen in den meisten Fällen mit einem hohen Qualitätsstandard einher, sind allerdings zu wesentlich günstigeren Preisen verfügbar. Zudem können Sie flexibel im Internet oder örtlichen Schreibwarenladen erworben werden. Alternative Patronen und Toner finden Sie beispielweise hier im Shop von HQ-Patronen.de.

FAZIT: Nachhaltig sparen

Laufende Kosten lassen sich bereits durch den Kauf eines besonders sparsamen Druckers senken. Hochwertige Laserdrucker gehen so mit einem nur geringen Farbverbrauch einher. Wichtig ist es zudem, den Drucker stets in den Ruhezustand zu versetzen, wenn dieser nicht benötigt wird. Werden zuletzt noch günstige Toner verwendet, kann auf lange Sicht viel Geld gespart werden.

Werbung

Schreibe einen Kommentar