Umweltschutz im Büro: kleiner Öko-Knigge rund um den Schreibtisch

10. Dezember 2013 | Von | Kategorie: Blog, Knigge

Umweltschutz ist immer noch ein sehr aktuelles Thema, und gerade in der heutigen Zeit wird der Umweltschutz im Büro immer wichtiger. Leider ist es meistens so, dass die Maßnahmen nicht umgesetzt werden. Hier gibt es viele Ansatzpunkte und leichte Aufgaben, um den Umweltschutz im Büro zu gewährleisten. Umweltschutz im Bürowesen bedeutet ja nicht, dass zusätzliche Kosten entstehen. Eher das Gegenteil ist der Fall, und so lassen sich mühelos durch verschiedene Umstellungsmaßnahmen im Büroablauf einige Ausgaben einsparen – weitere Einsparmöglichkeiten: http://buerojob-blog.de/sparmoglichkeiten/. Außerdem besteht die Möglichkeit auch noch zusätzliches Einkommen zu erzielen, ob nun im größeren Bürokomplex, oder im Arbeitszimmer im Eigenheim, hier liegt das Geld sozusagen im Papierkorb.

Umweltfreundliche Büromaterialien und Büroeinrichtung

In der heutigen Bürowelt kümmern sich leider die wenigsten Chefs oder Büroinhaber, um die Herkunft ihrer Büromaterialien und aus welchen Materialien diese hergestellt wurden. Entscheidend sind vielmehr Aspekte wie Design und Kosten/Nutzen-Verhältnis. So wird für die Chefetage häufig edles Teakholz eingesetzt, während an anderen Stellen auf Billigimporte aus Fernost gesetzt wird. Sowohl der Holzeinschlag als auch die Transporte belasten die Ökobilanzen der Unternehmen. Hier sollte bei Einrichtung des Büros, Kosten und Nutzung, und gerade der Umweltschutz, sinnvoll abgewogen werden. Beim Thema umweltfreundliche Büromaterialien, ist natürlich das wichtigste in jedem Büro nicht außer Acht zu lassen, nämlich das Papier und die dazugehörenden Gerätschaften.

Papier sparen und Recycling-Materialien verwenden

Das papierlose Büro ist sicher erstrebenswert, wird aber vielerorts noch lange ein Wunschtraum bleiben. Und so werden Büroangestellte noch lange damit beschäftigt sein, sich hinter Papierbergen zu verstecken, diese Schritt für Schritt abzuarbeiten und in Archive oder in die Papiertonne wandern zu lassen. In den meisten Büros wird für Briefe und offizielle Formulare, hochwertiges Papier benutzt. In vielen Fällen wird vorab ein Korrekturausdruck erstellt, um mögliche Schreibfehler besser entdecken zu können. Um Papier zu sparen ist es daher sinnvoll diesen Vordruck auf billigerem Papier zu drucken. Auch bei Kopien sollte eher strikt darauf geachtet werden nur die genaue Anzahl der Kopien zu drucken. Mit diesen leichten Maßnahmen kann das Büro eine Menge Geld sparen. Im Sinne des Umweltschutzes ist es sinnvoll, Papier zu verwenden, das aus Altpapier (siehe hierzu auch: http://www.enorm-magazin.de/blog/2012/07/05/recyclingpapier-auf-dem-vormarsch/) hergestellt wurde. Eine weitere Möglichkeit, Papier zu sparen, ist die Option des beidseitigen Druckens, die zahlreiche Drucker anbieten.

Refill- oder Rebuiltpatronen für Drucker

In den gängigen Druckprozessen schlummern viele Möglichkeiten, Kosten einzusparen. Refill- oder Rebuiltpatronen für Drucker sind ein nützlicher Ansatz; siehe hierzu auch: http://www.toner-druckerpatronen.de/Rebuilt-Refill-Rebuild.html. Nachfüllen von Druckerpatronen ist meistens sehr kostengünstig. Toner, die nicht nachgefüllt werden können, aber auch Druckerpatronen an sich lassen sich aber einfach zu barem Geld umwandeln. Im Internet gibt es Anbieter, die alle gängigen Marken und Typen entgegennehmen und mit nicht zu verachtenden Vergütungen entlohnen. Hier ist meist ein Mindestwert an Druckerpatronen zu sammeln, der dann unkompliziert an den Anbieter versandt wird und die Auszahlung geht auch leicht von Statten. Diese Druckerpatronen und Toner werden dann recycelt, oder auf technischem Wege erneuerte, was einen großen Beitrag zum Umweltschutz beiträgt. Bilder oder Grafiken sollten nicht unbedingt hochauflösend und in Farbe gedruckt werden. Drucken in schwarz-weiß und mit verminderter Auflösung hilft, Toner und Tinte zu sparen.

Werbung

Kommentare sind geschlossen