Sie verstehen nur Bahnhof? Gute Englischkenntnisse sind im Job unerlässlich

27. Juni 2014 | Von | Kategorie: Blog

Wir reisen durch die ganze Welt, fast jedes Land steht uns offen, fast überall sind wir willkommen. Die Globalisierung unseres Lebens hat aber auch zur Folge, dass Fremdsprachen mehr denn je an Bedeutung gewinnen – und das eben nicht mehr nur im Urlaub. Kaum ein Student oder Angestellter kommt heute noch ohne gute bis perfekte Englischkenntnisse aus. Kunden und Lieferanten im Ausland zu akquirieren, ist schon in mittelständischen Betrieben gang und gäbe. E-Mails, Verträge und Lieferscheine müssen auf Englisch geschrieben, Telefonate in einer anderen Sprache geführt werden. Recherche-Dokumente, Anleitungen und auch weiterführende Informationen im Internet werden häufig nur noch auf Englisch formuliert, damit alle Beteiligten eine gemeinsame Sprache sprechen. Das stellt so manchen Büromitarbeiter vor eine echte Herausforderung. Wer nur noch Bahnhof versteht, sollte sich auf die Reise machen, und das bedeutet: Weiterbildung ist angesagt. Nachstehend finden Sie Tipps, wie Sie schnell und unkompliziert Englisch lernen können.

Mit Videoportalen und Live-Coaches macht Sprachenlernen sogar Spaß

Wer keine Zeit hat für den regelmäßigen Besuch eines wöchentlichen Sprachkurses an einem Bildungsinstitut oder wenig Lust verspürt, sich Englisch mit Hilfe von Lehrbüchern allein zu Hause beizubringen, sollte das Internet nutzen. Ein virtueller Sprachkurs, der neben Grammatik, Textverständnis und Redewendungen auch die Aussprache mit Ihnen übt, kann sogar Spaß machen. Wenn Sie hier schauen, finden Sie einen Anbieter, der auf jahrelange Erfahrung mit seinem Videolernportal zurückblicken kann.

Step by step – Schritt für Schritt folgen Sie einem von Ihnen ausgewählten Lernprogramm. Entweder Sie fangen noch einmal ganz von vorn an, weil Ihr Schulwissen eher bescheiden ist, oder Sie erweitern Ihre bereits vorhandenen Kenntnisse und lassen sich gezielt zum Experten ausbilden. Vor allem die Kursangebote für Business-Englisch richten sich an Mitarbeiter, die im Berufsalltag in englischer Sprache kommunizieren müssen. Meist können Sie mehrere Aufbaukurse nacheinander belegen und erweitern Ihre Fähigkeiten auf diese Weise bis zur Perfektion. Denn wer eines Tages eine Power-Point-Präsentation, eine Begrüßungsrede oder einen Vortrag auf Englisch halten soll, ist dann bereits bestens dafür gewappnet.

Schreiben und Sprechen sind nicht dasselbe: Englische Briefe haben es in sich

Das richtige Formulieren und das verständliche Schreiben auf Englisch – inklusive der gängigen Grußformeln – stellt manchen Büromitarbeiter verständlicherweise vor eine echte Herausforderung. Unterhalten wir uns mit einem Menschen von Angesicht zu Angesicht, sind fehlende Wörter oder falsche Grammatik nicht der Rede wert; unser Gegenüber wird uns dank Gesten und Nachfragen schon verstehen. Beim Schreiben aber gilt es, korrekte Ausdrücke und Formulierungen zu verwenden, um Missverständnisse auszuschließen und sich den Gepflogenheiten des Adressaten anzupassen. Höflichkeit steht im englischen Sprachraum nämlich an oberster Stelle. Und wer sich nach einem Job auf internationaler Ebene umsehen will, muss ohnehin sämtliche Bewerbungsunterlagen auf Englisch einreichen.

By the way: Mit Ihren neu erworbenen Englischkenntnissen werden Sie im nächsten Auslandsurlaub gleich mal die Einheimischen und Ihre Reisegefährten beeindrucken können.

Werbung

Kommentare sind geschlossen