Tipps: Mit gutem Zeitmanagement können sie pünktlich in den Feierabend gehen

6. Juli 2016 | Von | Kategorie: Blog

Gerade Deutschland ist in Europa bekannt für disziplinierte Arbeit und Pünktlichkeit. Doch zeigen aktuelle Studien, dass Probleme wie Burnout rasant zunehmen. Stressige Arbeitssituationen und Überstunden sind schon längst an der Tagesordnung. Dabei sind Stress und Überstunden meist einem schlechten Zeitmanagement zu verschulden. Damit man seine Arbeitszeit besser organisiert bekommt und demnach auch pünktlicher Feierabend machen kann, sollte man auf ein paar Tipps zurückgreifen, die das eigene Zeitmanagement optimieren.

10 Tipps, die Zeit einsparen können

Damit es auch mit dem Feierabend klappt, sollte man auch kleinste Tipps und Tricks beachten. Dabei sind viele Tricks so offensichtlich, werden aber von den meisten Arbeitnehmern kaum wahrgenommen oder nicht für ernst genommen. Dass man aber mit bestimmten Tricks die Zeiteinteilung optimieren kann und somit schneller ans Ziel kommt, haben wissenschaftliche Studien schon bewiesen. So sollte man einmal diese 10 Tipps, welche Zeit auf der Arbeit einsparen können, beherzigen.

Tipp 1: Der sogenannte Endspurt-Effekt

Der sogenannte Endspurt-Effekt behandelt die eigens angelegte Zielsetzung. Zum Beispiel in Form von konkreten Zeitangaben für bestimmte Aufgaben. So sollte man nicht mit der Einstellung ans Werk gehen, komplette Tagesziele im Allgemeinen anzusetzen, sondern sich eher um kleine Etappenziele bemühen. So ist es weitaus sinnvoller zu sagen, dass man für eine bestimmte Aufgabe 30 Minuten Zeit hat, so dass man nach einer gewissen Zeit auch mehr Anstrengung erfolgt, je näher man ans eigens gesetzte Zeitlimit kommt.

Tipp 2: Koordiniertes Einkaufen

In puncto Einkaufen machen viele Menschen auch im herkömmlichen Leben Fehler und vernachlässigen ein ordentliches Management. So kann man auch beim Einkauf von Büromaterial durch Effizienz die Zeit besser nutzen. Wenn man einmal Büromaterial kaufen gehen muss, sollte man sich vorab schon ausführlich Gedanken machen und sich ein Konzept erarbeiten. Konzeptloses Suchen vor Ort ist ebenso wie beim Lebensmitteleinkauf zeitverschwendend und kann auch gleichzeitig noch an die Nerven gehen.

Tipp 3: Finger weg vom Handy

In der heutigen Zeit ist das Handy leider kaum noch wegzudenken. Allerdings sollte man diese Technologie auch korrekt nutzen. Handys auf der Arbeit können sicherlich auch förderlich sein, sollten aber zumindest auf lautlos gestellt sein. Schon kleinere Nachrichten können schnell für Ablenkung sorgen. Summiert man das Nachschauen bei kleinsten Nachrichten, so bekommen viele Handynutzer erst einmal einen Überblick wieviel Zeit sie allein mit dem Nachschauen von Nachrichten regelrecht verschwendet haben.

Tipp 4: Social Media hat nichts auf der Arbeit zu suchen

Facebook, Twitter etc. sind zwar interessant, aber wahrlich auch große Zeitfresser. Auf der Arbeit einmal angefangen nach den neusten Tweets oder Beiträgen von Freunden zu suchen, kann die Zeit, die effektiv genutzt werden könnte, schon verflogen. Aus diesem Grund sollte das Social Media Leben auf der Arbeit außen vor gelassen werden. Auch wenn dies einigen Leuten schwer fallen sollte.

Tipp 5: Übernehmen Sie sich nicht

Man sollte lernen „Nein“ zu sagen. Zusatzaufgaben werden zwar gerne von Chefs verteilt, sind aber nicht immer verpflichtend sofort auszuführen. Damit man auch früh in den Feierabend kann, sollte man es sich aber nicht mit dem Chef verscherzen. Hierbei genügen elegante Aussagen wie „Ja, ich werde die Aufgabe gleich direkt morgen früh zwischen schieben“. So ist der Chef über die hohe Priorisierung zufrieden und Sie können pünktlich in den Feierabend und bürgen sich nicht unnötige Zusatzarbeit mit samt des Stresses auf.

Tipp 6: Ein Ende finden

Beamte machen es manchmal vor. Schluss ist Schluss. Will man erst einmal noch Aufgaben sozusagen zwischen schieben und eben mal schnell erledigen, so kann man als Arbeitnehmer schnell den Überblick verlieren. Gerade eine halbe Stunde vor Schluss sollte man explizit darauf achten, sich ein Limit zu setzen.

Tipp 7: In der Ruhe liegt die Kraft

Auch bei stressigen Situationen, Terminen und Besprechungen sollte man schlichtweg Ruhe bewahren. Hektisches Arbeiten kann schnell unkoordiniert werden und somit Lücken aufreißen, die einem schnell aus die Bahn werden können.

Tipp 8: Nicht dem amerikanischen Modell folgen

Das amerikanische Prinzip „You are up or you are out“ ist sicherlich kein familienfreundliches Modell. Hier steht Leistungsdruck und knallharte Arbeit an oberster Stelle. Somit ist die Angst etwas nicht zu erfüllen umso größer, so dass unplanmäßige Überstunden an der Tagesordnung stehen. Hier empfehlen sich natürlich eher familienfreundliche Unternehmen, die das private Leben des Mitarbeiters respektieren und bei einigen Situationen gerne mal ein Auge zudrücken.

Tipp 9: Nicht die schwere Arbeit verschieben

Geordnetes Arbeiten sollte bei einem guten Zeitmanagement an erster Stelle stehen. So müssen auch Hürden in Form von unangenehmen Aufgaben genommen werden. Ein Aufschieben solcher Arbeiten führt gerne mal in einen bestimmten Trott, so dass man sich umso länger mit leichteren Aufgaben beschäftigt.

Tipp 10: Struktur, Überblick und Ruhe

Zu guter Letzt ist ein gutes Zeitmanagement ein Zusammenspiel aus vielen einzelnen Tipps und Tricks. Hierzu zählen mitunter eine gute Struktur, ein genauer Überblick an Aufgaben, die für den Tag zu absolvieren sind und vor allem ein ruhiges und gezieltes Arbeiten. Wer diese Punkte ein wenig beherzigt, sollte auch in der Regel pünktlich in den Feierabend gehen können und darf somit auch mehr sein Privatleben genießen.

 

 

Werbung

Kommentare sind geschlossen