Mehr Energie im Büro: Warum Kaffee die Produktivität steigert

11. August 2016 | Von | Kategorie: Personal

Kaffee gilt nicht umsonst als das Benzin des Büroalltags. Ein Großteil der deutschen Berufstätigen konsumiert eine Menge Kaffee täglich: bis zu vier Tassen gönnt man sich im Laufe des Tages, um zu neuer Energie zu gelangen. Die Vorlieben sind dabei jedoch ganz verschieden, denn einige bevorzugen den klassischen Filterkaffee, wie man ihn in vielen Büros und Unternehmen wiederfindet, andere greifen lieber zu individuellen Kaffeespezialitäten aus dem Kaffeevollautomaten (zum Beispiel vom Anbieter Kaffee Partner). Gleich, welche Variante man bei sich im Unternehmen anbietet – der Genuss von Kaffee bringt viele Vorteile mit sich.

Die belebende Wirkung von Koffein

Jeder kennt es: nach dem Kaffee am Morgen fühlt man sich sofort wacher und ist bereit in den Tag zu starten. Und nicht nur Zuhause gehört das Heißgetränk zur Morgenroutine, auch im Büro geht der erste Gang zum Kaffeevollautomaten oder zur Kaffeemaschine. Je nach Koffeingehalt ist die Wirkung dabei mehr oder weniger belebend. So gelangt man entweder am Morgen zu Energie oder überwindet im Büroalltag das Mittagstief. Zu welchem Zeitpunkt man Kaffee genießt, spielt allerdings keine Rolle: die Fähigkeit sich besser zu konzentrieren, neue Motivation und Produktivität bringt Kaffee zu jeder Tageszeit. Aber auch hier gilt: die Dosis macht das Gift. Wer dauerhaft übermäßige Mengen Kaffee zu sich nimmt, der kann nur schwer von den Vorteilen des Brühgetränks aus gerösteten Kaffeebohnen profitieren.

Bei maßvollem Genuss sind die positiven Effekte meist gegeben und können so für den Arbeitstag im Büro oder Unternehmen genutzt werden. Bis zu 5 Tassen täglich können gesunde Menschen bedenkenlos trinken und die Vorteile für sich nutzen. Neben Wachheit und Produktivität bringt Kaffee außerdem noch gesundheitlichen Nutzen. Unter anderem soll das kräftigende Getränk verschiedenen Krankheiten, wie Diabetes Typ 2 und Hautkrebs, vorbeugen können.

Kaffeepause und Arbeitszeit

Dass Kaffee oder Kaffeespezialitäten mit Milch belebend und erfrischend sind und selbst nach einem langen und harten Arbeitstag neue Leistungsfähigkeit bringen, ist allgemein bekannt. Doch nicht nur vom Genuss des Heißgetränks profitieren Unternehmen und Betriebe, auch die Kaffeepause selbst hat ihre Vorzüge. Anders als man vermutet, kostet die Kaffeepause keine unnötige Arbeitszeit, sondern ist ein Gewinn für Mitarbeiter und Arbeitgeber. Zum einen bringt die Bewegung durch den Gang zum Kaffeevollautomaten neue Energie und macht den Kopf frei, ähnlich wie der Kaffee selbst. Zum anderen fördert die Kaffeepause eine positive Stimmung im Büro, gerade wenn diese mit einer kurzen Unterhaltung am Vollautomaten verbunden ist. Tatsächlich kann so auch die gesamte Kommunikation im Unternehmen daran gewinnen, da viele kleinere arbeitsbezogene Sachverhalte beiläufig und schnell während der kurzen Pause besprochen werden können. Insgesamt kann dies zu einer Beschleunigung von Abläufen und der Verständigung im Allgemeinen führen und auf diese Weise sogar wertvolle Arbeitszeit einsparen. Ein weiterer förderlicher Nebeneffekt: die Bewegung während des Gangs zum Kaffeevollautomaten bringt nicht nur Konzentration und Produktivität, auch aus gesundheitlicher Sicht ist die Unterbrechung vom vielen Sitzen am Schreibtisch vor dem Bildschirm von großem Nutzen für Mitarbeiter und Unternehmen. Kurze Pausen mit Bewegung halten fit und beugen Rückenschmerzen und anderen typischen Krankheiten vor, die mit dem Arbeitsplatz „Schreibtisch“ zusammenhängen.

Einen Kaffeevollautomaten oder ähnliches für die Kaffeeversorgung aufzustellen lohnt sich also nicht nur aus Sicht der Mitarbeiter, sondern stellt auch einen wahren Gewinn für Unternehmen dar.

Werbung

Kommentare sind geschlossen