Tipps zur erfolgreichen Messevorbereitung

17. Oktober 2017 | Von | Kategorie: Blog

Eine Messe kann eine gute Möglichkeit für ein Unternehmen sein, sich ins Interesse der Öffentlichkeit zu bringen. Essentiell für einen erfolgreichen Messeauftritt ist jedoch eine gute Vorbereitung.

Welche Ziele sollen auf der Messe erreicht werden?

Damit eine Messe erfolgreich sein kann, muss zunächst geklärt werden, was denn überhaupt die Ziele des Messebesuchs sind. Geht es darum, möglichst viele Kontakte zu knüpfen? Soll eine bestimmte Anzahl an Neukunden akquiriert werden? Sollen neue Geschäftsbeziehungen zu Förderern und Lieferanten aufgebaut werden? Oder soll die Bekanntheit des Unternehmens im Allgemeinen gesteigert werden?

Nur wer seine Ziele individuell festlegt, kann seinen Messebesuch effektiv planen und im Nachhinein ein sinnvolles Fazit ziehen. Dementsprechend sollte zuvor auch die perfekte Messe ausgewählt werden, zum Beispiel eine B2B oder eine B2C Messe.

Sinnvolle Budgetplanungen

Um nicht nach der Messe eine unangenehme Überraschung zu erleben, sollte man sich bereits vorher ein Budget festlegen. Bei einer Messe fallen vor allem die folgenden Kosten an:

  • Gegebenenfalls Standmiete, wenn kein eigener Stand vorhanden ist
  • Platzmiete (üblicherweise kostet ein Quadratmeter etwa 100 bis 200 Euro Miete)
  • Personalkosten (einschließlich Anfahrt, Übernachtung und Verpflegung)
  • Kosten für Werbeartikel und Infomaterial

Die Ausrüstung sollte sich am Ziel orientieren

Je nach ausgegebenem Ziel muss die Ausrüstung gestaltet werden. Möchte das Unternehmen vor allem die allgemeine Bekanntheit steigern, ist es wichtig, viele Infobroschüren und Flyer parat zu haben. Für die direkte Kundenakquise auf einer B2C Messe ist es jedoch wichtig, dass der Kunde vor Ort geworben werden kann. Auch hier spielt natürlich das richtige Infomaterial eine wichtige Rolle, zusätzlich müssen hier aber auch Angebotsformulare vorhanden sein, damit dem Kunden ein Angebot unterbreitet werden kann. Zusätzlich sollten immer kleine Giveaways wie Kugelschreiber, Taschen oder USB-Sticks mit dem Firmenlogo bereitliegen.

Geschulte Mitarbeiter können den Unterschied machen

Viele Mitarbeiter kennen sich zwar gut mit der Materie des Unternehmens aus, versagen jedoch im direkten Kundenkontakt. Das kann man sich auf einer Messe nicht leisten. Jedes Mitglied des Messeteams muss in der Lage sein, Kunden anzusprechen und für die eigene Sache zu begeistern. Bei Bedarf macht es Sinn, vor der Messe entsprechende Schulungen zu besuchen.

So sieht ein guter Messestand aus

Das Herzstück eines Messestandes ist das Pult. Hier werden potentielle Kunden angesprochen und Infomaterialien verteilt. Für tiefergehende Kundengespräche eignet sich eine gesonderte Sitzecke, die mit Stellwänden abgegrenzt werden kann. Tablets und Bildschirme können interaktiv über das Unternehmen und Produktionsvorgänge informieren. Wichtig ist, dass der Besucher auf einen Blick das Firmenlogo erkennt. So bleibt das Unternehmen auch den Besuchern im Gedächtnis, die lediglich am Stand vorbeischlendern.

Den eigenen Messeauftritt vermarkten

Damit jeder Kunde den Stand finden kann, sollte sich das Unternehmen im Voraus um Wegweiser zum eigenen Messestand bemühen. So kann man sicher sein, dass jeder Interessierte auch ankommt. Darüber hinaus macht es Sinn, sich um zusätzliche Aufmerksamkeit zu bemühen. So sollte sich das Unternehmen beispielsweise beim Veranstalter informieren, ob es möglich ist, das Firmenlogo auf Messeflaggen und -flyern abzudrucken. Auch die Ankündigung der Teilnahme auf sozialen Netzwerken oder direkte E-Mail Benachrichtigung an Bestandskunden haben sich bewährt.

Werbung

Kommentare sind geschlossen